Schwarzes Brett

Warnung des BAMF vor "Interviews" und "Hausbesuchen" von vermeintlichen Mitarbeitenden


Auf der Internetseite des BAMF wurde kürzlich folgende Information veröffentlicht:

„Warnung!

In der jüngsten Vergangenheit haben sich mehrfach Personen als Mitarbeitende des Bundesamtes ausgegeben und zu einem Gespräch gebeten, in dem sie AsylantragstellerInnen intensiv befragt haben. Teilweise geschah dies unter dem Vorwand, es gehe um eine zweite Anhörung. Wichtig: Das Bundesamt führt keine Hausbesuche durch! Es handelt sich nicht um Mitarbeitende des Bundesamtes! Das Bundesamt hat deshalb Strafanzeige gestellt. Sollte Ihnen ähnliches passieren oder sollten Sie als BetreuerIn ähnliches beobachten, melden Sie dies bitte Ihrer örtlichen Polizeistelle.

Bei aktuell stattfindenden Interviews im Rahmen von Forschungsprojekten, in denen Daten auf freiwilliger Basis erhoben werden, benennen InterviewerInnen von seriösen Befragungsinstituten eindeutig ihre Auftraggeber, den Namen des Befragungsinstituts und weisen dies durch entsprechende Unterlagen nach; damit können Sie im Zweifelsfall Rückfragen stellen.“


[ Author: MayPag am 2018-08-10 ] [ kommentieren ] [ 0 Kommentare ]


[ Übersicht ]

Schwarzes Brett

Warnung des BAMF vor "Interviews" und "Hausbesuchen" von vermeintlichen Mitarbeitenden


Auf der Internetseite des BAMF wurde kürzlich folgende Information veröffentlicht:

„Warnung!

In der jüngsten Vergangenheit haben sich mehrfach Personen als Mitarbeitende des Bundesamtes ausgegeben und zu einem Gespräch gebeten, in dem sie AsylantragstellerInnen intensiv befragt haben. Teilweise geschah dies unter dem Vorwand, es gehe um eine zweite Anhörung. Wichtig: Das Bundesamt führt keine Hausbesuche durch! Es handelt sich nicht um Mitarbeitende des Bundesamtes! Das Bundesamt hat deshalb Strafanzeige gestellt. Sollte Ihnen ähnliches passieren oder sollten Sie als BetreuerIn ähnliches beobachten, melden Sie dies bitte Ihrer örtlichen Polizeistelle.

Bei aktuell stattfindenden Interviews im Rahmen von Forschungsprojekten, in denen Daten auf freiwilliger Basis erhoben werden, benennen InterviewerInnen von seriösen Befragungsinstituten eindeutig ihre Auftraggeber, den Namen des Befragungsinstituts und weisen dies durch entsprechende Unterlagen nach; damit können Sie im Zweifelsfall Rückfragen stellen.“


[ Author: MayPag am 2018-08-10 ] [ kommentieren ] [ 0 Kommentare ]


[ Übersicht ]